Fleisch aus dem Ofen

Beinscheiben in Merlot geschmort

1Kg Beinscheiben (2 ordentliche dürfen auch schwerer sein)
2 rote Zwiebeln, grob gewürfelt
1 Stange Lauch, grobe Halbringe
1 Karotte, 1cm Würfel
1 Stück Sellerie, 1cm Würfel
1 Knolle Ackerknoblauch, grob zerkleinert und angequtscht
250ml Merlot
250ml Brühe
1 EL Tomatenmark
1 EL Ajvar (scharf)
1-2 EL Brauner Zucker
Salz, Pfeffer, Paprika (oder einen guten Dryrub)
Olivenöl

Die Beinscheiben waschen und trocken tupfen. Öl in einer tiefen Pfanne (z.B. Paellaformen sind dafür super) rauchheiß werden lassen und das Fleisch ohne Gewürze scharf anbraten. Wenn beide Seiten gut gebräunt sind, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Jetzt das kleingeschnittene Gemüse mit Tomatenmark, Zucker und Ajvar in der Pfanne anbraten bis es glasig ist. Das Gemüse ebenfalls etwas würzen und dann mit dem Rotwein und der Brühe ablöschen.

Alles gut durchrühren und die Beinscheiben wieder hineinlegen. Jetzt die Oberseite der Beinscheiben gut würzen, alles mit einem Stück Alufolie bedecken und im vorgeheizten Backofen bei 180°C schmoren lassen, bis das Fleisch sich gut vom Knochen löst. Lieber etwas weniger Temperatur, dafür länger drin lassen. Es soll schon mürbe werden, was locker 1,5 Stunden dauert, eher länger. Dazu etwas Krautsalat und ein paar Scheiben Baguette oder Chiabatta zum Stippen der Soße. Ein absoluter Genuss




Schlechtwetter Pulled Pork

Schlechtwetter, weil es aus dem Ofen kommt!

Ich mag ja lieber den Geschmack aus dem Smoker viel lieber, aber wenn der Hunger auf Pulled Pork kommt, aber das Wetter nicht mitspielt, muss ne Lösung her! Die Lösung sind Räuchersalz und geräucherter Paprika. Das kann den Smoker zwar nicht ersetzen, aber es hilft!

Für 6 Personen

1Kg Schweinenacken (am Stück)
Dry Rub „Southern Pork“ (Rezept geb ich nicht raus, sorry)

Es geht auch:
Salz, Rauchsalz, Brauner Zucker, Pfeffer, Paprika (geräuchert), Zwiebeln (granuliert), Knoblauch (granuliert), etwas Majoran als Grundwürze.

BBQ-Glaze (fertig oder eigenes Rezept)
BBQ-Sauce (fertig oder eigenes Rezept)

Das Fleisch gut mit dem Rub einreiben (nicht sparsam sein!). Das Fleisch bei 120° C offen im Backofen für etwa 6 Stunden garen. Ideal sind hierfür Blechformen mit Rost, damit das Fleisch nicht im Saft liegt, dieser aber nicht verloren geht! Nach 4 Stunden die Glaze darauf verteilen (bepinseln oder moppen). Nach 6 Stunden das Fleisch heraus nehmen und in Alufolie einschlagen. Dieses Paket mit einem Handtuch einwickeln und für eine halbe Stunde ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit wird das Fleisch mit Gabeln oder Claws zerfasert. Die Fleischfasern werden jetzt noch mit dem Fleischsaft und etwas BBQ-Sauce vermengt... fertig!

Der Klassiker ist das Pulled-Pork-Sandwich mit Coleslaw. Das Rezept für den Coleslaw und die Buns sind natürlich auch auf dieser Seite hinterlegt.

Verzeiht mir bitte die Geheimniskrämerei mit meinen speziellen Rubs. Ich habe so lange daran herumexperimentiert, bis sie mir und meinen Gästen geschmeckt haben. Sowas gibt man nicht einfach heraus. Ich gebe gerne mal Tips, was man an Gewürzen so alles für bestimmte Gerichte verwenden kann, aber mehr geht nicht.