Salate & Rohkost

Spargelsalat mit Parmesan und Rettichkeimen

500g Grüner Spargel
1/2 Päckchen Rettichkeime
3 Lauchzwiebeln
Parmesan am Stück
1 EL Senf
2 EL Blütenhonig
3 EL Olivenöl
1 EL Balsamico Bianco
Salz, Pfeffer (grob)

 

Spargel in 3-4cm Stücke schneiden und kurz in Wasser mit etwas Salz und Zucker bissfest kochen. Den Spargel dann sofort in kaltes Wasser (Eiswasser) geben um den Garprozess zu stoppen. Spargel abtropfen lassen und beiseite stellen.
Senf, Honig, Essig, Öl, Salz und Pfeffer zu einem Dressing verrühren. Die Lauchzwiebeln in feine, schräge Scheiben Schneiden (ca. 3-4mm) und zum Dressing geben.
Mit dem Sparschäler Flocken vom Parmesan "hobeln". Jetzt den Spargel in eine Schale geben, das Dressing darübergießen und gut mischen. Jetzt die Parmesanflocken gleichmäßig darüber verteilen und ein Nest aus Rettichkeimen darauf setzen.

Schmeckt hervorragend zu Rumpsteak.

Brokkoli-Rohkost-Salat

Für 4-6 Personen

Die einzige Rohkost, die ich früher zu mir nahm, war Mett, Tatar und Sushi. Nachdem unsere Jagdfreundin Michelle diesen Salat in leicht abgewandelter Art zum Grillen an die Jagdhütte mitbrachte, war ich plötzlich auch solchen Salaten gegenüber aufgeschlossen.

Probieren und staunen! Klasse Kombination und passt zu vielen Gerichten, geht aber auch solo.

1 Strunk Brokkoli (ca. 500g)
1 Apfel (säuerlich, z.B. Pink Lady)
1 Spitzpaprika rot
3-4 EL Pinienkerne
3 EL Olivenöl
1 EL Kürbiskernöl
3 EL Obstessig
1 EL Honig
1 TL Senf
Salz, Pfeffer

Die flüssigen Komponenten nebst Honig und Senf gut miteinander verquirlen. Jetzt die Pinienkerne in einer Pfanne anrösten, bis sie etwas Farbe bekommen, dann vom Feuer nehmen und beiseite stellen. Die grobe Raspelscheibe in die Küchenmaschine geben und Brokkoli, Apfel und Paprika damit raspeln. Die Pinienkerne dazugeben, mit dem Dressing gut mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


 

Krautsalat mit Paprika und Schinken

Für 4-6 Personen

1Kg               Weißkohl (1/2 kleiner Kopf)
1                   große rote Spitzpaprika
125g              Schinkenwürfel
1                   kleine Zwiebel
150g              Creme Fraiche
3EL                Honig
1-2TL             Senf mittelscharf
1TL                Kümmel gemahlen oder ganz
3EL                Obstessig
5EL                Öl
1TL                Meersalz
1/2TL             Pfeffer schwarz, gemahlen

Den Schinken mit 2EL Öl knusprig anbraten, dann über ein Sieb abgießen und das leckere Öl auffangen. Dieses Öl, die restlichen 3EL Öl, den Essig, Honig, Senf, Creme Fraiche und Gewürze in eine Schüssel geben und sehr gut verquirlen.

Den Weißkohl vom Strunk befreien und auf der groben Reibe zerkleinern (Ideal ist die Küchenmaschine). Paprika waschen, Stiel und Kerne entfernen, Zwiebel schälen und beides ebenfalls auf der groben Reibe oder durch die Küchenmaschine zerkleinern. Alles in eine Schüssel geben, die Schinkenwürfel ebenfalls dazugeben und mit der Marinade gut mischen. Mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Alles über 3 Stunden ist okay. Je länger desto besser.

Wie bei jedem Krautsalat, nicht direkt aus dem Kühlschrank servieren. Er muss sich akklimatisieren, damit er sein volles Aroma entwickeln kann. Mindestens eine halbe Stunde, eher 1 Stunde bei Zimmertemperatur vor dem Servieren dem Kühlschrank nehmen!

Man kann auch 1-2 Karotten mit durch die Reibe schicken. So als kleine wohlschmeckende Variante.

Dieser Krautsalat schmeckt gut zu allen Schmorgerichten und Kurzgebratenem.


 

Coleslaw (schmeckt wie im KFC)

Für 4-6 Personen

½  Weißkohl (also etwa 800g)
1 Karotte (50-60g)
1 kl  Zwiebel 
40 g Zucker
½  TL Salz
Pfeffer (schwarz, nach Geschmack)
60 ml Milch
60 g Mayonnaise
60 ml Buttermilch
1 ½ TL Weißweinessig
2 ½ TL Zitronensaft

Kohl, Karotten und Zwiebel auf der groben Raspelscheibe der Küchenmaschine zerkleinern (oder von Hand raspeln). Aus den übrigen Zutaten das Dressing anrühren und unter den Salat mischen.

Den Salat mehrere Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen. Mindestens 2-3 Stunden, besser über Nacht. Am besten zieht er durch, wenn man ihn im Gefäß andrückt. Ruhig zwischendurch nochmals (auch mehrfach) andrücken, damit der sich bildende Saft auch überall hin gelangt.

Dieser Salat ist ein amerikanischer BBQ-Klassiker. Er paßt zu allem, was vorher auf dem Grill lag. Vor Allem aber ist er eine fantastische Beilage zu Pulled Pork, Fried oder Grilled Chicken.

Den Coleslaw lange (ruhig 1 Stunde) vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, damit er sein volles Aroma entfalten kann (wie jeder Krautsalat).


 

Rote Bete-Apfel-Mais-Salat

Für 4 Personen (als Beilage)

4 Knollen Rote Bete (gegart)
1 Apfel (säuerlich, z.B. Pink Lady)
½ Dose Maiskörner
4 EL Sonnenblumenkerne
3 EL Olivenöl
1 EL Kürbiskernöl
2 EL Obstessig
1 EL Balsamico hell
1 EL Honig
Salz, Pfeffer

Als kleiner Tipp vorweg: Ich verwende Latex-Handschuhe, da die Rote Bete unglaublich gut färbt.
Das gilt nicht nur für Finger und Fingernägel, sondern auch für alle nicht versiegelten Untergründe, also vorsichtig damit umgehen, die Flecken sind hartnäckig!
Hellen Kunststoff sofort mit Wasser abspülen. Auch hier kann sich ein unerwünschter Farbfilm ablagern, besonders wenn der Saft eintrocknet.

Die flüssigen Komponenten nebst Honig gut miteinander verquirlen. Jetzt die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne anrösten, bis sie etwas Farbe bekommen, dann vom Feuer nehmen und beiseite stellen. Die Rote Bete und den Apfel auf der groben Raspel mit der Hand reiben oder die grobe Raspelscheibe in die Küchenmaschine geben und beides damit raspeln.

Den Mais und die Sonnenblumenkerne dazugeben, mit dem Dressing gut mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Der Salat passt super zu kurzgebratenem oder gegrilltem Fleisch.